· 

Hans Christian Andersen - Die kleine Meerjungfrau und andere Märchen

 

 

Verlag. Coppenrath (2018)

Seiten: 240

Format. Hardcover

ISBN: 978-3-649-62978-8

Originaltitel: --

 

Die kleine Meerjungfrau lebt mit ihre Schwestern und ihrem Vater unter dem Meer und hat eigentlich alles, was ihr Herz sich wünscht. Fast alles. Denn eins fehlt ihr zum Glück. Die Menschen kennenzulernen. An ihrem Geburtstag darf sie an die Meeresoberfläche und die Menschen beobachten, durch Zufall rettet sie jedoch den Prinzen vor dem Ertrinken. Und verliebt sich unsterblich in ihn. Doch der Prinz weiß nicht, dass sie existiert. Deshalb schließt sie mit der Meereshexe einen Pakt. Sie wird zum Menschen, verliert aber die Stimme. Sollte sie den Prinzen nicht dazu bringen, sich in sie zu verlieben, stirbt sie.

Dies und noch viele andere Märchen sind in dieser wunderschönen Schmuckausgabe vereint. Von "Die Prinzessin auf der Erbse" über "Die Schneekönigin" bis hin zu "Die roten Schuhe" ist hier einiges vereint. Eine Sammlung der schönsten Märchen von Hans Christian Andersen, illustriert von MinaLima. 

 

Ich bin Hin und Weg von diesem kleinen Meisterwerk. Denn gerade die Illustrationen machen dieses Buch zu etwas ganz Besonderem. Es gibt Zeichnungen, aber auch kleine Gimmicks. So muss man ein "Rad drehen", Bücher "aufschlagen", unter Matratzen schauen oder sich selbst im Spiegel betrachten. 

 

Für jedes Märchen gibt es etwas Besonderes, etwas Einzigartiges und macht die Geschichte deswegen noch etwas interessanter. Natürlich gab es Märchen, die mir nicht so gefallen haben, aber das ist klar, wenn es eine Sammlung verschiedener Geschichten sind. 

Überrascht war ich über die Länge mancher Märchen. Dachte ich, dass "Die Prinzessin auf der Erbse" ein längeres wäre, war es nur knapp zwei Seiten lang. Dafür war "Die Eiskönigin" sehr lang und in sechs Teile aufgeteilt. 

 

Alles in allem erwartet einem ein wahrer Augenschmaus, gepaart mit märchenhaften Geschichten. 

 

Fazit:

Ein Schatz im Bücherregal.

 

* * * * *

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0