Mein Mann und ich lieben Tiere. Aber wir sind eher so auf der etwas exotischeren Schiene. Im Laufe der Jahre haben wir schon einige dieser eher ungewöhnlichen Lebewesen bei uns zu Hause gehabt. Angefangen hat es bei meinem Mann mit einem Jemen-Chamäleon vor über 20 Jahren. Die Leidenschaft zu Reptilien und zu Tieren allgemein lässt ihn bis heute nicht los. 
Als ich klein war, hatte ich Mäuse und Ratten. Dann flaute die Tierhaltung bei mir ab, sieht man von den zwei Katzen ab, die meine Eltern zu Hause hatten. Erst mit dem Einzug in die erste eigene Wohnung habe ich auch über einen tierischen Mitbewohner nachgedacht. Ich kannte meinen Mann damals schon, wir waren jedoch noch nicht zusammen. Durch ihn kam ich aber auf die Idee, Bartagamen zu halten. Interessante, aufgeweckte Tiere, die mich bis heute sehr faszinieren.

 

Als ich dann mit meinem (damals noch nicht Ehe)Mann zusammenkam und auch zusammenzog, hatte ich prompt auch einen kleinen Zoo mitübernommen. Schlangen, Geckos und noch einiges mehr tummelte sich in unserer Wohnung.

 

Bis heute hat sich daran nichts geändert. Ohne Tier geht nicht. Pflegeintensiv ist das natürlich, aber wir machen es gerne, auch weil uns die Tiere Freude machen und immer etwas los ist bei uns zu Hause.

 

Aktuell haben wir Kornnattern, Königsnattern, Geckos, Zwergmäuse, Zwerghamster, Warane und Wellensittiche bei uns zu Hause. Mal sehen, wohin uns aber diese "Sucht" noch führt. 

 

Ich möchte Euch nach und nach Bilder von unseren Tieren zeigen. Viel Spaß dabei!